Konstrukteure

Rückfragen von Montageteams an die Konstru­ktion sind keine Seltenheit. Bei international agierenden Unternehmen oder zeitengen Projek­ten kann dies auch schon einmal außerhalb der normalen Bürozeiten erfolgen. Konstrukteure sollten daher die Möglichkeit haben, vom Privat-PC zuhause hochsicher auf ihren Arbeitsplatz-PC oder zentrale CAD-Systeme zugreifen zu können.

Projektleiter

Bei der Montage vor Ort ist in vielen Fällen ein schneller Zugriff auf Infor­mationsbestände im Unternehmen unerläss­lich. Neben der Datensicherheit sind auch die Anforderungen an die Geräte in oft rauen Arbeitsumgebungen zu berücksichtigen.

International agierende Unternehmen wissen um die Gefahr von Industriespionage. Gerade Vertriebsmitarbeiter, die im Ausland agieren sind oft im Visier. Statt einer bestmöglichen Absicherung, untersagen einige Unternehmen jegliche Datenhaltung auf dem mitgeführten Notebook.

Controller

Im Controlling ist ein Zugriff auf alle Unter­nehmensbereiche unerlässlich. Speziell gegen Ende des Geschäftsjahres sind Überstunden oft angesagt. Unter Beachtung entsprechender Sicherheitsmaßnahmen, kann ein Zugriff auch vom Heim-PC aus erfolgen.

Management

Leitende Mitarbeiter haben die Anforderung jederzeit von überall auf relevante Systeme und Informationen zugreifen zu können. Ein hochsicherer Zugriff muss auch dann gewährleistet sein, wenn das Firmen-Notebook oder Tablett gerade einmal nicht verfügbar ist.

Produktionsanlagen

Anforderungen für einen externen Zugriff auf Produk­tionsanlagen unterscheiden sich grund­sätzlich vom Zugriff auf Büroanwendungen. Ein Angriff auf Steueranlagen könnte je nach Branche erhebliche Sach- und Umweltschäden hervorrufen oder sogar Menschenleben gefährden. Daher ist das Produktionsnetzwerk normal von außen her nicht erreichbar.

Aufgrund ihres speziellen Know-hows ist es für Servicetechniker notwendig, trotzdem von extern auf Anlagen zugreifen zu können. Der Zugang muss also dahingehend abgesichert sein, dass er nur für diesen Fall und, für einen begrenzten Zeitraum für einen dedizierten Servicetechniker freigeschaltet wird.

AuSSenstellen

Während große Niederlassungen zumeist über MPLS-Netze angebunden sind, erfordern kleine Außenstellen flexiblere und kostengünstigere Lösungen. Gerade wenn es darum geht, neu akquirierte Unternehmen einzugliedern, müssen völlig unter­schied­liche Infrastrukturen zusammen­geführt werden. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass lokale Unternehmensrichtlinien zeitnah in den Außenstellen umgesetzt werden können. Einen sicheren Zugang auf die bestehende zentrale Terminalserver- oder VD-Infrastruktur stellt oft die einfachste, sicherste und preisgünstigste Lösung dar.

Kunden / Lieferanten

Im Rahmen der Optimierung bestehender Ein­kaufs­prozesse, benötigen Lieferanten einen Zugriff auf Lagerbestände, zur automatischen Nachlieferung oder zur Abrechnung nach tatsächlichem Verbrauch. Ein solcher Zugang soll nicht nur sicher sein, sondern nach Möglichkeit keinen Supportaufwand verursachen.

Während es im B2C-Bereich üblich ist, lohnt sich der Aufwand einen eigenen Shop zu etablieren und an das ERP-System anzugliedern im B2B-Bereich zumeist nicht. Einfacher ist es den Kunden einen Zugang zum bestehenden Bestellsystem einzurichten.

Zur Steigerung der Kundenzufriedenheit und zur Reduktion der Kosten für die Kundenbetreuung kann es auch sinnvoll sein, den Kunden einen direkten Zugriff auf Informationsdatenbanken wie z.B. Materialdatenbanken oder Konstruktions­pläne zu gewährleisten.

In beiden Fällen gilt, dass der Zugang sicher, instal­lationsfrei und mit geringstem Supportaufwand erfolgen muss.

zur vorherigen Seite

Vertrieb -  Industrie und Handel
Deutschland, Österreich, Schweiz

Tel: +49 (6133) 939-269

Kontaktformular