Keine Notebooks lieferbar? So klappt Homeoffice trotzdem!

|   Nachrichten

Die Corona-Pandemie lässt das Homeoffice nach wie vor boomen. Doch neben organisatorischen Herausforderungen stoßen viele Unternehmen und Behörden inzwischen auf ein ganz triviales Beschaffungs-Problem, wenn es um die notwendige Hardware geht.

Denn Notebooks sind vielerorts rar geworden – die weltweit hohe Nachfrage kann kaum noch bedient werden. Zahlen aus den USA zufolge können allein dort die größten Hersteller wie HP, Lenovo und Dell bislang rund fünf Millionen bereits bestellte Geräte noch nicht ausliefern. Ein „Rückstau“, der auch hierzulande für Engpässe sorgt.

Sicherer Zugriff von privaten Notebooks aus
Doch es muss ja auch gar nicht immer ein firmen- oder behördeneigenes Notebook sein. Mit dem ECOS SECURE BOOT STICK lassen sich auch beliebige private Laptops im Handumdrehen als sicheres Endgerät für den Homeoffice-Einsatz nutzen. Die Sticks sind sofort lieferbar und ermöglichen einen hochsicheren Fernzugriff auf Daten und Anwendungen von privaten Rechnern aus – auf Wunsch mit BSI-Zulassung bis hin zur Geheimhaltungsstufe VS-NfD. Gleichzeitig bleiben flexible Optionen erhalten. Denn sind zu einem späteren Zeitpunkt wieder Notebooks verfügbar, lassen sich diese mit dem ECOS SECURE BOOT OS als sichere Thin Clients betreiben.


Informieren Sie sich jetzt darüber, wie Sie mit den Lösungen von ECOS Technology Homeoffice sicher, effizient und wirtschaftlich umsetzen – auch für die Zeit nach der Corona-Pandemie. Wir freuen uns jederzeit auf Ihre Kontaktaufnahme!

Zurück